Als Xander, der Mops, gerade ein Jahr alt war, wurde er in einen Unfall verwickelt, der ihn auf beiden Augen erblinden lies.

Sehr traurig, dass er dann von seinen Besitzern in das Klamath Tierheim gebracht wurde, laut der Daily Mail. Es ist schwer zu verstehen, warum dieser süße kleine Kerl abgegeben wurde. Der arme Xander wurde sehr traurig zurückgelassen und war verwirrt, weil seine Besitzer ihn aufgegeben hatten.

Glücklicherweise traf er genau dort auf seine zukünftigen Besitzer Marcie und Rodney Breedy, die ehrenamtlich im Klamath Tierheim arbeiteten.

Die Breedys verliebten sich in den unbeschwerten Mops und seine liebenswerte Persönlichkeit.

Der Daily Mail erzählte Rodney: „Ich liebte ihn sofort – gerade wegen seiner Persönlichkeit und allem Anderen. Ich sagte, dass ich diesen Hund mitnehmen würde, weil er ein fantastischer Therapie-Hund würde.“

Und genau das haben sie auch getan. Die Breedys meldeten Xander im Amerikanischen Klub für guterzogene Haustiere-Programm an und bereits nach drei Wochen erhielt er das Zertifikat als Therapie-Hund.

Jetzt verbringt Xander seine Tage damit, im lokalen Krankenhaus den Patienten etwas Freude und Ablenkung zu bringen sowie auch den Gemeindemitgliedern bei verschiedenen Veranstaltungen im Umkreis seiner Heimatstadt Klamath. Weiter geht es auf den nächsten Seiten

1. Der freundliche Xander trägt seine Therapiehunde-Weste mit Stolz

blindo1

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
SHARE